Orientierung im Gelände – Gletschertage Teil 3

Veröffentlicht von Gym Landeck am

Wir starteten um 7:00 Uhr beim Gymnasium Landeck und fuhren dann mit Bus zum Ferner Gries. Als wir ankamen wurden wir mit einem kleinen Frühstück überrascht. Anschließend fuhren wir mit dem Bus weiter Richtung Riffeltal. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zu den Seeles Seen. Vor dem Steig sprachen wir noch über die Kreuzottern, die Alpenglöckchen und einen Zeltausflug. Astrid erklärte uns viel über die Orientierung im Gelände und stellte uns ein paar Fragen. Danach gingen wir gemeinsam weiter. Auf dem Weg zu den Seen durften wir in die Rolle des Wanderführers schlüpfen und die Gruppe anführen. Astrid erzählte uns etwas über den Blockgletscher und die Gletscherentwicklung. Danach machten wir bei zwei großen Felsen halt und machten einige Fotos. Direkt neben den Felsen waren auch schon die Seeles Seen zu sehen. Gleich darauf suchten wir uns alle einen Jausenplatz und machten kurz Rast. Hier sahen wir Frösche und ein Froschlaich, aber auch einen Bergmolch. Nach dem Essen trommelte uns Astrid zusammen und wir spielten gemeinsam ein “Kriegerspiel”. Danach ging es auch gleich weiter zu einem neuen, interessanten Thema, nämlich um die Zeitgeschichte der Erde. Dazu legte Astrid ein 46 Meter langes Seil auf, an dem verschiedene Bereiche mit verschiedenen Farbringen gekennzeichnet waren auf. Sie erklärte uns zu jedem Abschnitt die dazu gehörende Information und das dazu gehörende Thema. Ein spannender Punkt war auch, dass wir einen wunderschönen Bartgeier gesehen haben.  

Anschließend machten wir uns auf den Weg nach unten. Wir gingen an vielen Wasserstellen und Steinmännchen vorbei, aber auch ein Birkhuhn und zwei Schwalbenschwänze konnten wir sehen. Nach den Steinmännchen kam ein etwas steilerer Abschnitt. Den Weg nach unten durften wir selber wählen. Unten angekommen machten wir vor einer Hirtenhütte eine kleine Pause. Wir saßen auf einem vom Gletscher abgeschliffenen Felsen und erfuhren von Astrid eine Menge an neuen Informationen. Wir bekamen die Aufgabe, eine Pop-Up Karte aus unserem Körper zu gestalten. Das Thema war ein Trogtal, auch genannt U-Tal. An einer schönen Stelle, wo man einen super Ausblick zum Gepatsch-Stausee hatte, nahmen wir noch ein paar Fotos auf.  

Wir gingen weiter und überquerten ein Schneefeld, auf dem wir mit unseren Schuhen hinunterrutschten. Entlang eines Steiges gingen wir in Richtung Tal. Auf dem Weg fanden wir noch ein paar Knochen von einem Reh bzw. einer Gämse. Bei der Gepatschalm machten wir einen kleinen Zwischenstopp. Astrid erklärte uns etwas über die Entstehung der Erde und den Kreislauf der Berge.   

Nun machten wir uns auf den Weg zurück zum Fernergries. Dort diskutierten wir über die Umwelt und die Umweltverschmutzung. Gemeinsam gingen wir zu einer schönen Stelle des Gletscherbaches, wo wir in der Gletschermilch unsere Füße abkühlten.  

 

Zum Schluss blickten wir gemeinsam auf den wunderschönen Tag zurück und bedankten uns sehr bei unserer tollen und netten Wanderführerin Astrid. 

Emilia, Anna, Paul, Noah, Ellie, Matthias

Kategorien: News